Fassaden- und Dachsanierung Ferienhaus

 

Das steil in den Hang gesetzte Ferienhaus wurde 1965 vom Meiringer Architekten Ernst. E. Anderegg erbaut und ist eines seiner frühen, bedeutenden und denkmalwürdigen Ferienhäuser in der Region Interlaken-Oberhasli.

Die gläserne Schaufront wurde mittels Glasersatz unter dem Erhalt der äusseren Rahmenkonstruktion energetisch verbessert. Die Auswirkungen auf das äussere sowie innere Erscheinungsbild konnten dabei auf ein absolutes Minimum reduziert werden; lediglich ein bestehendes Flügelfenster musste ausgewechselt werden. Die hölzernen Glasleisten im Innern wurden eins zu eins und unter Wiederherstellung des originalen Schraubenbildes ersetzt.

Das Eternitschieferdach erfuhr ebenfalls eine energetische Ertüchtigung: Mit einer Erhöhung um acht Zentimeter beschränkt sich der neue Aufbau auf ein denkmalverträgliches Mass. Das kleinteilige, fasenlose Format der Eternitschiefer wurde gemäss dem historischem Vorbild gewählt.

Die feuchtigkeitsbelasteten Stützmauern wurden an der Krone abgedichtet und gemäss dem originalen Farbton mit einem Zweikomponenten-Anstrich versehen. Auf eine Verblechung konnte dadurch verzichtet werden.

Im Innern erfolgte eine behutsame Auffrischung der Oberflächen. So wurden die Holzfensterrahmen der Haupftfensterfront, die Stirnbretter der Galerieböden sowie das Holzgeländer der Galerie geschliffen um diverse Abnutzungsspuren - insbesondere Wasserflecken - zu entfernen. Nachträglich eingebrachte Spannteppiche wurden entfernt. Die eichenen Riemenböden sowie vereinzelt Tannböden wurden fachmännisch geschliffen und geölt. Das teilweise rissige Mauerwerk des Cheminées musste partiell ersetzt werden.

 

 

Dachdeckungen, Fenster, Glasersatz, Holzböden: Christian und Werner von Bergen AG Hasliberg Reuti

Baumeister: Kaspar von Bergen Bau AG Hasliberg Goldern

Spenglerarbeiten: Enertech AG Meiringen,

Bauphysik: RSP Bauphysik AG Luzern

Bauberatung Heimatschutz: Rudolf Schild, Schwanden bei Brienz